Think- and Do-Tank für Kooperation in der Architektur

In unserer Denk- und Mach-Fabrik Arbeiten wir mit Weitblick an zeitgemässen Lösungen.

Unser Ziel ist nicht nur bessere Gebäude zu bauen, wir suchen auch besseren Wege um Gebäude zu bauen.

Eine neue Renaissance hat begonnen. Wir sind an einem Punkt, an dem uns die alten Lösungen nicht mehr weiter bringen. Es braucht bewusste Weiterentwicklung und einiges muss neu gedacht werden. Wir nehmen diese Herausforderung mit Freuden an. Wir wissen, dass wir nur im Kollektive der „Renaissancemenschen“ sein können, welchen es braucht um auf die komplexen Aufgaben unserer Zeit, tragfähige Lösungen für die Zukunft zu finden. Durch einbringen der individuellen Fähigkeiten jedes einzelnen und der bewusst verbesserten Zusammenarbeit, entwickeln wir ökologisch-, ökonomisch- und sozialverträgliche architektonische Lösungen.

In unserem Fokus stehen Entwicklungen in Bereichen:

  • der gebauten Umwelt (Städtebau, Architektur, Baukonstruktion),
  • der Art der Zusammenarbeit und
  • der persönlichen Entfaltung der Beteiligten.

Wir attackieren was uns nicht passt, forschen und vernetzen wo wir Entwicklungspotential finden.

„Fix what bugs you!“ (Paul Aker, Autor von „2 second lean“)

Ideen haben ist das Eine, ohne Umsetzen, Erproben und Verbessern passier aber nichts.

Mit unseren Auftraggebern als Partner machen wir diesen Schritt und setzen erfolgsversprechende Ideen um. Mit jedem Projekt wollen wir lernen, weiter kommen und einen Beitrag zu einer besseren Gesellschaft leisten.

Gemeinsam, Schritt für Schritt erarbeiten wir eine besser Zukunft.

„Es gibt zwei Arten von Menschen, die die Machen des reine Resultates willen und die Menschen, die Arbeiten um zu lernen, besser zu werden und alle gemeinsam voran zu bringen.“ (frei nach Carol Dweck)

Überragende Resultate sind nur möglich wenn drei Erfolgsfaktoren – für Bauprojekte – parallel weiterentwickelt und konstant verbessert werden.

 

Einflüsse

 

 

 

 

Alle unsere Tätigkeiten, so unterschiedliche sie auch scheinen mögen, dienen diesem Zweck. Wir sehen uns als Brutkasten für gute Ideen, wollen den Ideen helfen erwachsen zu werden und freuen uns, wenn sie so viele Menschen wie möglich  positiv beeinflussen.

„Wenn eine Idee hilft die Lebensqualität von uns allen zu steigern, bist Du verpflichtet sie zu teilen!“ (Christian Winet, Gründer der G-Network AG)

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.